Einfaches Leinsamenbrot

Leinsamen enthalten gesundes Leinöl mit mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren. Außerdem ist unter anderem Eiweiß, Lecithin, Vitamine B1, B2, B6, E enthalten. Die Schleimstoffe lassen das Quellstück so schleimig erscheinen. Durch die zugefügten gequollenen Leinsamen hält das Brot länger frisch.

Zutaten für zwei Leinsamenbrote:

Quellstück:

· 80g Leinsamen braun
· 160ml kaltes Wasser

Hautpteig für zwei Leinsamenbrote:
  • Quellstück (nach ca. 12 Stunden)
  • 420g Weizenvollkornmehl
  • 200g Weizenmehl 405
  • 220g Roggenvollkornmehl
  • 15g Sauerteigextrakt z.B.: von Alnatura
  • 25g Hefe
  • 18g Salz
  • ca. 400 ml warmes Wasser

Anleitung:

    1. Alle Zutaten zusammen intensiv verkneten.
    2. Teigruhe ca. 35 min.
    3. Nun den Teig länglich aufarbeiten.

  1. Die Leinsamenbrote feucht absprühen und in Sesam wälzen.
  2. Den Ofen auf 240 °C Ober-Unterhitze vorheizen.
  3. Die Gare ca. 30 min an einem warmen Ort geben.
  4. Das Brot mit einem Teigmesser zweimal längst einschneiden.
  5. Wasser in den Ofen sprühen und das Blech in den Ofen schieben.
  6. Den Ofen auf 200 °C runterstellen und ca. 45min backen.
  7. Die Leinsamenbrote auskühlen lassen und im Brotkasten lagern.

 

 

2 comments

  1. Anja says:

    Hallo Sara,

    eine kurze Frage zum Leinensamenbrot: Wenn man nicht mit Sauerteigextrakt backen möchte, mit wie viel Gramm Spontansauerteig müsste man die im Rezept angegebenen 15g Sauerteigextrakt ersetzen?

Schreibe einen Kommentar